Menü
FacebookTwitterLinkedinRSS Feed

Kapselfedermanometer

Kapselfedermanometer dienen zum Messen von niedrigen Drücken bei Luft und trockenen Gasen; sie decken Messspannen von 2,5 mbar bis 600 mbar ab. Das Messglied besteht aus zwei Metallmembranen, die durch zusammenlöten eine so genannte Membrandose bilden. Wirkt Überdruck auf den Innenraum der Kapselfeder, dehnt sich diese aus. Bei Unterdruck hingegen zieht sie sich zusammen. Diese Bewegung ist das Maß für den zu messenden Druck und wird auf das Zeigerwerk übertragen.

Kapselfedermanometer Typ MKE, Nenngrößen 63, 100 und 160 mm

  • Nenngrößen
    63, 100 und 160 mm
  • Anzeigebereiche
    0...2,5 mbar bis 0...600 mbar (ungefüllt)
    0...100 mbar bis 0...600 mbar (gefüllt)
  • Gehäuseausführung
    Bajonettringgehäuse
  • Gehäusefüllung
    Ohne oder Glyzerin
  • Anschlussmeterial
    Messing oder Edelstahl
Go to top